Samstag, 30. Juli 2016

Inspiration

Wenn ich modulares Origami entwerfe, dann reicht mir oft eine kleine Faltsequenz aus, die mir so sehr gefällt, dass ich sie in einer Kugel integrieren möchte. Besonders haben es mir dabei Formen angetan, die rund und geschwungen sind. Auf diese Weise kann man viel besser florale und natürliche Strukturen nachempfinden.
Während der Origami Convention, dieses Jahr in Erkner, begegnete mir solch eine Faltung. Versteckt ist sie in einer niedlichen kleinen Meise, die ich im Workshop von Sébastien Limet lernte. Bereits als Sébastien sagte, wir dürfen bei dem Modell nicht alle Falten durchziehen, wurde ich hellhörig. Das bedeutet, man faltet bis zu einem bestimmten Punkt und der übrige Teil des Papiers wird nur gebogen. Bei der Meise entsteht auf diese Art der obere Teil des Kopfes.
Das Original ist hier
Hat man eine solche Faltsequenz, beginnt der schwierige Teil. Man muss das übrige Papier dazu verwenden, eine Tasche und Lasche zu falten, um die einzelnen Module miteinander zu verbinden. Weil ich die Faltung nicht vergessen wollte, habe ich schon während des Workshops angefangen, daran herumzutüfteln. Manchmal, ganz selten, greift aber einfach eins ins andere und am Ende unseres Lehrgangs hatte ich nicht nur das fertige Vögelchen in der Hand, sondern auch drei miteinander verbundene Module. Den Rest des Tages faltete ich dann fleißig Module und kurz vor Mitternacht war der Prototyp dann tatsächlich schon fertig. 

Ich der darauffolgenden Woche habe ich noch eine weitere Variante des Modells gefaltet. Danach war erstmal Ruhe, aber ich kann schon so viel verraten, ich bin wieder dran und habe eine weitere Idee, an der ich gerade falte.
das Papier ist von der "Eifeltor Mühle"
When I'm designing modular Origami, sometimes it is enough to have a short folding sequence, that I'd like to include in a globe. Especially round shapes gain my interest. With these shapes you can imitate natural and floral structures much better.
During this years Origami Convention in Erkner, I found such a perfect fold. Hidden in a cute little tit, that I learned in a workshop by Sébastien Limet. Already at the beginning, when Sébastien said, some of the folds needn't to be folded through, he got my attention. This means, you fold the paper just to a special point and the rest of it is just bent. For the tit it is the upper part of the head.
das Papier ist von "Valley Folder"
Have you found such a folding sequence, the hard part is about to begin. You have to use the rest of the paper to form a pocket and a flap, to join the units with each other. Because I didn't want to forget the folds, I already started to experiment on it during the workshop. Sometimes, really seldom, one leads to the other and at the End of the lesson I was not only holding a little bird in my hand, but also three connected units.The rest of the day I folded modules and just before midnight the prototype was finished.

In the upcoming week I also folded a variation of the model. After this, it went quiet about it, but I can tell you, I had a new idea and these days, I'm working on it.

Sonntag, 17. Juli 2016

50 Jahre Star Trek

In der kommenden Woche komme ich gleich zweifach an ein kleines Ziel. Für mich persönlich und vor allem viele Kinder, Jugendliche und Lehrer ist es der Beginn der Sommerferien - es wird echt Zeit!
Für Star Trek Fans auf der ganzen Welt ist es der Filmstart des 13. Kinofilms des großen Science Fiction Universums, das vor 50 Jahren von Gene Roddenberry erdacht wurde.

Bereits im Februar hatte ich ein kleines Enterprisemodell designed, für das ich mir fest vorgenommen habe, eine Anleitung pünktlich zur Filmpremiere zu veröffentlichen. In Bezug auf das gezeichnete Diagramm klappte das auch gut, denn ich habe dieses bereits für den Tagungsband der diesjährigen Origamiconvention in Erkner/Brandenburg erstellt. Nur habe ich ja seit einiger Zeit begonnen, auch Videos zu erstellen, um die Verständlichkeit meiner Anleitungen zu erhöhen. Tja und das hat dann doch noch eine Weile gedauert.
Schlußendlich bin ich nun fertig, die Datei speichert sich gerade ab und ich bin doch ein wenig müde. Daher kommt das Ergebnis heut ohne viele Worte zu Euch.
Habt Spaß und make it so ;o) (runterscrollen)

In the upcoming week there are two little objectives for me to reach. To me personally and to many other kids, teenagers and teachers it is the beginning of the summer holidays - finally!
To Star Trek fans all over the world it is the release of the 13th movie of the great science fiction universe, created by Gene Roddenberry.


Already in February I designed a small enterprise model, which I wanted to present with a diagram in this time of the year, to celebrate the new movie. The drawn instruction was finished in time, as I published it in this years German Origami conventionbook. But there was something else to do, as I started to do videos for my models too. Well, and this took me some time.
Finally it is finished, the file is saved and I am really tired now.
Therefor without any more words the results for you.
Have fun and make it so ;o)


At first the video!


and the diagram. Draufklicken für eine Vergrößerung/ Klick to enlarge.


Donnerstag, 19. Mai 2016

Nach der Convention ++ Update: 28.07.16 ++

So allmählich kehre ich zum Alltag zurück. Doch es fällt noch schwer, sich von all den schönen Eindrücken während der Origami Convention und den Tagen danach zu trennen. Dennoch möchte ich noch etwas mehr darüber berichten
Da ich noch immer einen großen Teil Schlaf nachholen muss und weil ich mich auch wieder anderen wichtigen Dingen widmen muss, wird auch dies ein Blogeintrag, der stetig wächst. Es soll dabei um alles Mögliche gehen, wovon ich am Wochenende noch nicht berichtet habe.  Es ist letztendlich eine kleine Sammlung der wunderbaren gefalteten Geschenke geworden, die ich während des Wochenendes bekommen habe.

Slowly I am coming back to everyday life. But it is still very hard to let go of all those beautiful memories of the recent Origami Convention and the days after. Nevertheless I want to write a bit more about it.
As I still have to catch up some hours of sleep and as I am again forced to do some other important stuff, this will be another growing blogentry. I will write about several different things, I missed to show to you during the weekend. It turned out to be a report about all the beautiful folded presents, I got during the weekend.

Den Anfang macht eine wunderbare Maske, entworfen und gefaltet von mitanei (Daniel Chang). Er hat uns alle mit unglaublich tollen menschlichen Gesichtern begeistert, die er aus verschiedenen Papierarten gefaltet hat. Derart beeinflusst fragte ich ihn, ob er auch eine Maske des berühmten blinden Comic-Heldens Mathew Murdock gestalten kann. Nur wenige Stunden später präsentierte er mir dieses beeindruckenden Modell und machte es mir sogar zum Geschenk.
Auf diesem Weg noch einmal ein dickes Dankeschön! Ich habe mich riesig gefreut.

At first I want to show you this beautiful mask, designed and folded by mitanei (Daniel Chang). He impressed us all with unbelivable astonishing human faces, folded out of different types of paper. Influenced by this I asked him if he could make a mask of the famous comic hero Mathew Murdock as well. Only several hours later he presented to me this great mask and even gave it to me as a present.
On this way I also want to say thank you so much! I am so happy about it.

Das nächste Geschenk, das ich Euch zeigen möchte, ist von Beth Johnson. Sie war eine der drei Ehrengäste auf dem Treffen. Ich war die Glückliche, die sie vom Flughafen abholen durfte und nach der Convention war sie noch für zwei Tage bei mir zu Gast. Wir hatten jede Menge Spaß, gemeinsam mit der Potsdamer Origamigruppe Teile von Potsdam und Berlin zu erkunden.
Als wir am Mittwoch auf wiedersehen sagen musste, stellte sie heimlich zwei Exemplare ihrer wunderschönen tessellierten Fische auf meinen Schreibtisch.
Beth, Dankeschön!!!!!!

The next present I want to show you I got from Beth Johnson. She was one of the three specialguests at the convention. I was the lucky one to pick her up at the airport and after the weekend she was my guest for two days. We had fun exploring some parts of Potsdam and Berlin together with the Potsdam Origami Group.
When we had to say goodbye on Wednesday, she secretly put two of her beautiful tessellated fish on my desk.
Beth, Dankeschön!!!!!!!


Hier kommt nun endlich das letzte Update. Es kostete mich einiges an Zeit, dieses letzte Bild hochzuladen, da ich immer wieder sehr unzufrieden mit dem Foto war. Nun ist es aber vollbracht und Ihr könnt Euch den Dachs von Sébastien Limet ansehen. Es ist ein relativ einfaches Modell, dass wir auch während der Convention gefaltet haben, aber mein Ergebnis ist bei Weitem nicht so gut.
Da bin ich dann gleich doppelt froh, dass ich den süßen Kerl vom Designer selbst bekommen habe.
Ein ganz großes Dankeschön!!

Finally here comes the lasr update. It took me some time to upload this image, as I was unsatisfied with the photo on and on again. Now that it's done, I present you a badger by Sébastien Limet. The modell is not that difficult to fold and we also folded it during the Convention. But mine by far isn't as good as his. So I am twice as lucky having this cute little guy folded by the designer himself.
A big thank you!!

Freitag, 13. Mai 2016

Origami Deutschland 2016

This will be an experiment. This years Origami Convention in Germany I want to inform you about it live. So it won't be a usual blog post, but more like a news flash. I am writing in English right now and translate it later. This is how you can get in the mood of a convention, where there are people from so many countries.
And here comes the first picture. We are waiting in the lobby right now, shortly before the registration will start.

At about two o clock the registration started. Everyone received a beautiful welcome package and afterwards, the folders set up their exhibitions.
Right now the opening ceremony is taking place. The special guests are presented, Beth Johnson, Sébastian Limet and Dirk Eisner. We learn that there are about 230 people joining this years convention. Everyone is excited, a glass of prosecco is standing right in front of me, we are ready to start!
Marlene and Jens are opening the convention.
Finallynwe started folding. Beth tought to all the guests a cute little pig.

Beth right before her workshop for the masses - she was so nervous.
8 p.m.
To show everyone the models that are published in the convention book we are setting up a table with all the folded results. Some of them are folded by the Potsdam Origami Group, some of them were brought or sent by the designers to us.
Setting up the convention book table

A penguin by Sébastien Limet
1:05
We are getting sloppy, just 1 a.m. and these are the last people awake.
By the way, even more information about the convention can be found at the brand new facebook group 28. Internationales Treffen des Origami Deutschland e.V.

8:30 a.m.
 A short nap of 5 hours, nice breakfast and some repacking.
Now I'm sitting in great hall again, slowly people are coming back from their rooms. A long day with many interesting events lies ahaed of us.
10:40 a.m.
Two workshops done. The first one was tought by Anna Kastlunger. It was a minimalistic cow with colour change.

Afterwards I did my first own workshop. It was the minimalistic Enterprise D and even though there were only three participants, it was a fun to do. Everyone succeeded and happily flew away afterwards.
Newbs at Starfleet Academy
Some trivia from yesterday:
If you have a sheet of paper with the crease lines on it, it is a cheat sheet.
If you have it to fold a sheep, it is a sheep cheat sheet.
If you used no good paper for it, it is a cheap sheep cheat sheet.

7:30 p.m.
How time flies, when you have fun. Several hours later, I attended another workshop, had a beautiful idea for a new piece of modular origami. We took a group picture, I took a nap. We ate dinner and counted all the ballots of our fairytail competition.
Now we are waiting for the evening programm to start.
Workshop results 

We have a winner for the comptition, but so far it is a secret.
9:40 p.m.
And the winners are:
Number trhee
The visualization of "Tischlein deck dich" (the wishing table).

Number two, had two winners. One was the Origami version of "die Schneekönigin" (the snow Queen). The other one was this castle with 12 hidden fairytales.

Finally the best entry for the competition was the paper interpretation of 13 fairytales by Lisa - have a look how happy she is.

Before the announcement of the winner and afterwards we enjoyed a short concert of musicians playing the Shamisen.
It seemed to quite inspiring to Gerwin, who folded his own version immediately.


11:50 p.m.
Got inspired by Sébastien Limet's Crested tit
Inspiration

1:30 p.m.
Magical Origami
video 
1:13 p.m.
The convention is slowly reaching its end. I already had to check out of my room, but some workshops are still running.
It seems as if I am stuck to cute creatures this year as I made a little puffin in the morning. Again a model by Sébastien Limet. 
Puffin family
 Afterwards I did my next own workshop, the shamrock. Everyone succeeded, again, and we even made a selfie - even though thy picture is quite blurry.



5:10 p.m.
Almost all of the exhibition items are put away. Every now and then people are saying good bye. The convention is definitely coming to an end.

Donnerstag, 24. März 2016

Hanami

Kennt Ihr das, dass man sich in einer Sache so richtig verbeißt? Mir ging es so im Februar. Endgültig keine Lust mehr auf Winter beschloss ich mich an ein Frühlingsprojekt zu setzen, dass ich schon lange im Hinterkopf hatte. Ich wollte eine Tulpe falten, eine richtige Tulpe. Das heißt, die Blüte soll aus sechs Blütenblättern bestehen, die einen inneren und einen äußeren Kreis bilden.
Die meisten Origami Tulpen haben vier Blütenblätter und der Rest wird angedeutet. Mittlerweile weiß ich auch, warum das so ist, denn bis Ende Februar hatte ich nur einen Haufen zerknülltes Papier gefaltet. Manchmal war es auch zerrissenes Papier.

Tulpe - Stand Anfang März
Ich besann mich also auf meine eigene Regel: Wenn Du einfach nicht mehr weiter kommst, dann mach erstmal was anderes. Gesagt, getan, ich habe eine Kirschblüte hervorgekramt, die ich vergangenes Frühjahr entwickelt hatte. Bei näherem Hinschauen erinnerte mich die Rückseite des Modells an Kleeblätter. So war ein neues Projekt geboren, das wesentlich erfolgreicher verlief und pünktlich zum St. Patrick’s Day konnte ich auf Flickr meinen Kleeblattkranz präsentieren.

Zeit für einen Blogeintrag hatte ich Mitte März nicht, daher kommt der Artikel dazu nun. Anlass sind aber eigentlich nicht die Tulpe und auch nicht das Kleeblatt, sondern die vorher bereits erwähnte Kirschblüte. Eine Anleitung dazu befand sich letztes Jahr im Tagungsband von Origami Deutschland und ich dachte mir, dieses Jahr kann ich die ja pünktlich zum Fest der Kirschlüten auf meinem Blog veröffentlichen. Dieses japanische Frühlingsfest fällt in der Regel auf die allerletzten Märztage, bis hin zu den ersten Maitagen.  Dieses Jahr hat es aber bereits begonnen, da die Temperaturen ungewöhnlich hoch waren. Auf dieser Seite kann man verfolgen, wie sich die „Kirschblütenfront“ über die japanischen Inseln bewegt.


So habe auch ich mich nun gesputet und rasch das Diagramm überarbeitet und auch wieder ein kleines Filmchen erstellt, das als zusätzliche Erklärungshilfe dienen kann. Ich hoffe Ihr habt Spaß beim Falten! Runterscrollen, da is dann das Diagramm...

Do you know the feeling, when you get completely stuck into an idea? This was me in February. Absolutely tired of winter I decided to start with a spring project that I was planning to do for a long time now. I wanted to fold a tulip, a more realistic one. This means six petals forming in inner and an outer circle.
Most of the Origami tulips have only four petals and the rest is just implied by the remaining paper. Meanwhile I know why, until the end of February I haven’t produced more than crumpled or even ripped paper.

Tulip - state end of March - still not satisfied
So I reminded me of my own rule: If you are completely stuck, do something else. A word and a blow. I dug up a cherry blossom, which I’d designed last spring. Taking a closer look at the model, I thought the backside looks like the leaf of a shamrock. A new project was born, that was much more successful. Just in time for St. Patrick’s Day I presented a shamrock wreath at Flickr.
In the middle of March there was no time to write a blog post, that’s why I’m doing it now. But this post is not about the tulip neither the shamrock. It is about the cherry blossom I mentioned earlier. A diagram was published in the convention book of Origami Deutschland last year and I thought this year I could publish it on my blog when the cherry blossom festival is starting. These Japanese spring celebrations usually take place on the last days of March to the first days of May. This year it has already begun due to warm weather. On this homepage you can see the current cherry blossom forecast.




So I sped up, reedited the diagram and even made a short film, which might be some additional help. I hope you have fun folding it!


Samstag, 6. Februar 2016

Ringos Sterne Teil 2

Im letzten Beitrag berichtete ich von einer Kugel, die ich aus dem Modell 'Ringos Stern' entwickelt habe. Da ich noch nicht so sehr zufrieden mit dem Ergebnis war, habe ich mit dem Modul weiter herumexperimentiert.
Version zwei hat nun keine ausgeformten Sterne, sondern rund belassene Elemente. Außerdem sind die Spitzen nun nicht nach innen, sondern nach außen gerichtet. Was sich nach wie vor sehr schwierig gestaltet ist das Zusammenbauen. Ohne Klammern geht hier gar nichts.



In the last post I wrote aboute a globe I made out of the model 'Ringo's Star'. As I wasn't that satisfied with the result, I kept on experimenting with the unit.
Version two cames without the stars, but with round elements. In addition to this the tips are now pointing outwards instead of inwards. Still the trickiest part about it is putting the units together. Without clips it is unmanageable.

Der erste Versuch - The first version

Montag, 1. Februar 2016

Januar

++English text inbetween; look for the font Georgia++

Der Januar ist für mich immer einer der schwierigsten Monate. Nach den vielen Sachen, die man im Dezember erledigen müsste, ist immer Vieles liegengeblieben, das nun aufgearbeitet werden muss. Der Winter, der zu Weihnachten noch beschaulich und stimmungsvoll wirkte, ist nun nur noch dunkel und kalt. Kurz gesagt, nach all den Festen kommt nun die ernüchternde Realität und die ist stressig und nur mit dicken Socken zu ertragen.

January is always a little tough to me. After all the thing you had to do and organize in December, there is a lot you set aside for later and has to be done now. The Winter, during Christmas time cozy and atmospheric, is just cold and dark now. Simply put, after all those festivities we are back to reality and it is stressful and only bearable with warm socks.



 Dennoch habe ich den Monat irgendwie herumbekommen und Origami wurde dabei auch gefaltet. Noch im Dezember habe ich eine Kugelversion meines Ringos Stern begonnen, die ich nach vielem Probieren fertigstellen konnte. Es werden dafür 60 Module benötigt, die jeweils aus einem halben Quadrat entstehen. Meine Zufriedenheit mit dem Ergebnis hält sich noch in Grenzen, deshalb tüftel ich noch weiter daran herum.

Nevertheless I managed to survive the month and even did some Origami.
Still in December I started to make a globe version of my 'Ringo's Star', which is finished now after many tests. It is made of 60 identical units, folded out of half a square. I am not that satisfied with the result, that's why I'm still changing it every now and then.



 Am Wochenende des 23. und 24. Januar fand in der Urania in Berlin das Japan Festival statt und erstmals war die Origamigruppe Potsdam mit gleich mehreren Mitgliedern anwesend. Obwohl jede Menge zu tun war, kam mir für gleich zwei kleine Modelle eine Idee. Das Erste sollte ursprünglich ein Herz werden, doch es sah eher aus wie ein Katzenkopf. Also probierte ich dem Kopf noch einen Körper zu geben. Mir ist das auch irgendwie gelungen, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob man das Ergebnis wirklich als Katze durchgehen lassen kann oder ob es nicht doch eher ein Hund geworden ist.

During the weekend of January the 23rd to 24th the Japan Festival in Berlin took place and for the first time many members of the Origami Potsdam Group were there. Even though there was a lot to do, I had an idea for two small models. The first one was supposed to be a heart, but turned out to look like a cats face. So I tried to add a body to the head. Somehow it worked, but I am not sure if it still looks like a cat or more like a dog now.


 Das andere kleine Modell sollte endlich mal wieder weggehen vom Hübschen und Niedlichen. Außerdem wollte ich auch endlich mal wieder einen Beitrag für meine Flickr Gruppe 'Geekigami' erstellen. Da ich aber nicht so supergut figurative Modelle entwickeln kann, habe ich mich auf eine vereinfachte aber eindeutig erkennbare Version der Enterprise D konzentriert. Ich hoffe das Ergebnis kann sich sehen lassen...

For the other model I wanted to get away from everything pretty and cute. I also wanted to make something for my Flickr group 'Geekigami'. But as I am not that good at designing figurative things, I concentrated on a very simple version of the Enterprise D. I hope the result is ok...

Dicke Socken habe ich auch bekommen. Vielen Dank für alles an den Spender, ich denke an Dich.

I even got warm socks. Many thanks to the donor, I think of you.